Presse

Falstaff / Sir John Falstaff – NP Theater an der Wien Akademie für Alte Musik Berlin; Dirigent: René Jacobs; Inszenierung/Licht: Torsten Fischer, Oktober 2016

Christoph Pohl ist stimmlich und darstellerisch eine Idealbesetzung für Falstaff. Der Bariton überzeugt mit hoher Flexibilität seiner Stimme und Ausdruck im Spiel

Susanne Zobl, "Fallstaff" als Windsor-Seifenoper, in: News.at, 13.10.2016

Umso mehr gehört der Klangraum dem spielfreudigen Ensemble mit Mozart-Expertin Anett Fritsch und Semperoper-Ensemblemitglied Christoph Pohl an der Spitze. […]Entsprechend verlässlich kristallisierte sich so Christoph Pohl im Fatsuit und mit treffsicherem Bariton zum Publikumsliebling neben Fritsch heraus. […] Falstaff fällt den Intrigen der Gesellschaft schließlich selbst zum Opfer. Am Ende sind der Lack und der Fatsuit ab. Falstaff bekommt sein Fett weg - und das gesamte Ensemble frenetischen Applaus.

Martin Fichter-Wöß/APA, "Falstaff" im Theater an der Wien: Fettsack bekommt sein Fett weg, in: APA, 13.10.2016

Die heitere Travestie, die mit Christoph Pohl (als Falstaff) einen virtuosen und gesanglich kultivierten Advokaten tragisch-egomaner Anwandlungen hat

Ljubisa Tosic, "Falstaff": Gefühlschaos im Theaterbauch, in: Der Standard, 13.10.2016

Diesem verleiht Christoph Pohl mit eloquent sprudelndem Bariton nicht nur saftige Präsenz, sondern auch psychologische Tiefe. Pohls zwischen Ginflasche, Hängematte und Damenbett ausgelebtes Komödientalent trägt einen Großteil des Abends, wobei er überraschend auf halbem Wege Doppelkinn und Fettwülste abstreifen darf: Falstaff mausert sich

Walter Weidringer, Theater an der Wien: Falstaff darf abspecken, in: Die Presse, 14.10.2016

Gut geht so eine Tour de force nur, wenn Könner am Werk sind. Falstaff Christoph Pohl, im echten Leben rank und schlank, schwitzt sich mit Kunstbauch und Doppelkinnmaske durch die Oper. Lustvoll entlockt er der Partitur, was sich an Witz darin verbirgt.

Thomas Götz, Dick und Doof bei Hof, in: Kleine Zeitung Kärnten, 14.10.2016

Falstaff wird von Christoph Pohl gut und ausdrucksstark gesungen und auch famos gespielt.

Gert Korentschnig, "Falstaff" mischt die Windsors auf, in: Kurier.at, 13.10.2016

Christoph Pohl is superb in the title role, initially in a fat suit, later shedding his skin to become a different kind of lover. His voice is secure yet lithe, full of nuance and warmth.

Shirley Apthorp, Falstaff, Theater an der Wien, Vienna — ‘Triumphant’, in: Financial Times, 17.10.2016

Christoph Pohl zeichnete den tragisch komischen Titelhelden mit äußerster Spielfreude als einen selbstbewussten Casanova und unterlegte ihm auch eine gehörige Portion an psychologischem Tiefgang. Zu seinem ausdrucksstarken Spiel gesellte sich aber noch sein bestens geführter erdiger Bariton. Während des dritten Streiches darf er dann auch als Tante von Alice Ford, in Verkleidung von Dame Edna Everage, auf hochhakigen Pumps herumstaken.

Harald Lacina, Wien/ Theater an der Wien: Falstaff von Antonio Salieri, in: Der Neue Merker, 21.10.2016

 

INTERVIEW mit Christoph Pohl
im Rahmen seines Rollendebüts als Sir John Falstaff in Salieris Oper „Falstaff“ am Theater an der Wien

Lesen Sie das Interview HIER
Daniel Ender, Christoph Pohl: "Falstaff denkt und handelt außerhalb der Norm", in: Der Standard, 12.10.2016

 

BERICHT/INTERVIEW mit und über Christoph Pohl
im Rahmen seines Rollendebüts als Sir John Falstaff in Salieris Oper „Falstaff“ am Theater an der Wien

Lesen Sie den Bericht HIER
Stefan Musil, Auch Salieri bleibt kaktusfrei!, in: BÜHNE, Heft 10, Seite 22, Oktober 2016

Contact

Agency

Manuela Kursidem

Opern-Agentur Kursidem & Tschaidse
Tal 15, D- 80331 München

Tel.: +49 - 89 - 29161661
kursidem@opern-agentur.com
www.opern-agentur.com

direct

Christoph Pohl

christoph.pohl@gmx.com 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok