Presse

Eugen Onegin / Eugen Onegin  - NP Semperoper Dresden Dirigent: Pietari Inkinen; Regie: Markus Bothe, Juni – Sept 2016

Die Semperoper Dresden hat mir ihrer letzten Premiere der zu Ende gehenden Spielzeit beim Publikum einen Erfolg gelandet. Für Peter Tschaikowskis «Eugen Onegin» in der Regie von Markus Bothe gab es am Donnerstagabend einhellige Zustimmung. Die Semperoper machte die beliebte Oper zu einem Fest der Stimmen. Allen voran glänzten die finnische Sopranistin Camilla Nylund als Tatjana und Christoph Pohl in der Titelpartie. […] Stark gelingt vor allem die Szene, als Onegin nach dem gewonnenen Duell gegen Lenski die Bilder der tödlichen Tat nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

dpa, Semperoper macht "Eugen Onegin" zu einem Fest der Stimmen, in: Die Welt, 30.06.2016

Auch für Onegin ist in dieser Welt natürlich kein Platz, er bleibt ein Mann mit vielen Möglichkeiten und lauter verpassten Chancen. Bariton Christoph Pohl überzeugt in all diesen Schattierungen als perfekter Sänger-Darsteller. Sein Organ fügt sich den Herausforderungen von selbstbewusst herablassender, ja draufgängerischer Stimmfärbung bis hin zu schutzlos verzweifeltem Gesang – und er spielt dieses Spektrum auch genauso ergreifend, wie er es singt. Ein ehrlich zerrissener Onegin, der sich bestens in dieses Regiekonzept einfügt, denn eine solche Ehrlichkeit kann wohl nur in der Rückschau so glaubwürdig dargestellt werden.

Michael Ernst, Eugen Onegin schreibt einen Brief ... – Tschaikowskis „Eugen Onegin“ an der Dresdner Semperoper, in: nmz, 03.07.2016

Christoph Pohl gibt die Titelpartie schön im Klang, musikalisch sicher und spielerisch differenziert. Er steigerte sich am Premierenabend bis zum packenden Finale.

Jens Daniel Schubert, Wenn ein arroganter Dandy die Liebe verschmäht, in: Sächsische Zeitung, 02.07.2016

Christoph Pohl verkörperte, gesanglich in Top-Form glaubhaft die innerlich unschlüssige Gestalt des Eugen Onegin

Ingrid Gerk, Dresden / Semperoper: „Eugen Onegin“ als Retrospektive verpasster Chancen. Premiere, in: Der Neue Merker, 02.07.2016

Jeden ze svých nejlepších výkonů z poslední doby předvedl německý barytonista a přední sólista souboru Christoph Pohl v titulní roli. Jeho technicky dobře vedený hlas se zajímavým zabarvením se ukázal být pro úlohu Oněgina jako téměř ideální; pěvcův zralý zevnějšek se navíc atraktivně doplňoval s úmyslně klackovitým chováním nezodpovědného a znuděného dandyho, a tím uvěřitelněji pak působilo jeho závěrečné prozření nad ubohostí celého jeho předchozího života.

[Eine seiner besten Leistungen der letzten Zeit zeigte der deutsche Bariton und führende Solist Christoph Pohl in der Titelrolle. Seine technisch gut geführte Stimme und sein interessantes Timbre erwiesen sich für die Rolle des Onegin als geradezu ideal; das reife Aussehen des Sängers ist zusätzlich eine attraktive Ergänzung ….]
Robert Rytina, Přesný zásah. Nový Oněgin v Drážďanech, in: Opera+, 02.07.2016

INTERVIEW mit Christoph Pohl
im Rahmen seines Rollendebüts als Eugen Onegin an der Semperoper Dresden

Lesen Sie das Interview HIER
Valeska Stern, Auf dem Cover, in: Semper-Magazin, Juni 2016

Contact

Agency

Manuela Kursidem

Opern-Agentur Kursidem & Tschaidse
Tal 15, D- 80331 München

Tel.: +49 - 89 - 29161661
kursidem@opern-agentur.com
www.opern-agentur.com

direct

Christoph Pohl

christoph.pohl@gmx.com 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok